Aktuelles


Saisonabschluss beim Berlin Handballcup

Teilnehmerinnen: Franka Axmann, Sophia Bernhardt, Kim Fiedler, Ida Gaugisch, Jule Gaßner, Sina Hügler, Hanna Pastoors, Maite Rathfelder, Madlen Scheffold, Lilian Seidel, Sonja Wizemann, Luisa Wulle

Am Karfreitag fuhr die Mannschaft mit dem Zug von Mössingen nach Berlin. Nach dem Einchecken im Hostel und dem Abendessen ging es direkt in die Stadt zum Fernsehturm und zum Alexanderplatz, wo sich die Mädchen auf dem Ostermarkt vergnügen konnten.
Am Samstag stand zunächst wieder ein Ausflug in die Stadt auf dem Programm. Diesmal ging es zum Brandenburger Tor und zum Reichstag. Danach war Shopping in der Mall of Berlin angesagt. Nachmittags wurde dann endlich Handball gespielt. Zunächst ging es gegen Neckartenzlingen II.
Die HiM-Girls waren deutlich überlegen und konnten das Spiel mit 20:3 gewinnen. Der zweite Gegner, die KSG Bieber II aus Hessen, war vor allem individuell sehr stark und das Spiel war lange offen. Gegen Ende konnte sich Mössingen aber absetzen, vor allem weil die offensive Deckung durch variables Angriffsspiel immer wieder überwunden werden konnte. So wurde das Spiel am Ende mit 16:12 gewonnen. Abends stand noch ein kurzer Ausflug zur Eastside Gallery auf dem Programm.
Am Sonntagmorgen fanden die Viertelfinalspiele statt. Die HiM-Girls bekamen es mit der HSG Nordwestschweiz zu tun. Leider kamen sie schlecht ins Spiel und gerieten gegen den sehr stark spielenden Gegner schnell in Rückstand. In der Folgezeit versuchten sie alles, scheiterten aber immer wieder an der gegnerischen Torhüterin und fingen sich dadurch viele Tore durch Tempogegenstöße ein. Das Spiel wurde am Ende verdient, aber mit 6:14 etwas zu hoch verloren.
In den Platzierungsspielen ging es zunächst gegen die DSS Handbal Heemskerk aus den Niederlanden. Das Spiel wurde mit 13:14 verloren. Es wäre mehr drin gewesen, da man spielerisch mindestens auf Augenhöhe war. Leider gingen die Mädchen aber mal wieder viel zu großzügig mit Ihren Chancen um. Im letzten Spiel ging es erneut gegen die KSG Bieber. Da der Gegner nur noch fünf Spielerinnen zur Verfügung hatte spielte Mössingen ebenfalls zu fünft. Die Mössingerinnen hatten das Spiel die gesamte Zeitüber  im Griff, gaben aber in den letzten zwei Minuten einen 15:12 Vorsprung leichtfertig aus der Hand. Das Siebenmeterwerfen musste entscheiden. Durch drei gehaltene Siebenmeter von Sina fiel diese Entscheidung zu Gunsten von Mössingen. Das bedeutete am Ende den 7. Platz von 12 Mannschaften.
Danach ging es  gut gelaunt zurück ins Hostel wo zunächst ein bisschen Relaxen angesagt war.
Abends fuhr die Mannschaft zum letzten Mal zur Besichtigung der Gedächtniskirche, zur Besteigung der Siegessäule und zum Shopping im Hardrockcafe in die Stadt. Danach ließ man den Abend im Hostel ausklingen.
Am Montag machten sich die 12 müden Mädchen und ihre drei Begleiter mit dem Zug auf die Heimreise nach Mössingen, wo sie schon von den Eltern erwartet wurden.
Vielen Dank dabei an HiM sowie an den FKHiM e.V. für die finanzielle Unterstützung dieses tollen teambildenden Events.