Aktuelles


Interview mit Axel Kromer

FKHiM.de: Axel, am 7.7.17 wurde auf der Gründungsversammlung in den Räumen der Steinlachhalle der FK HiM gegründet. Wer waren denn die Initiatoren und was musste bis zur Gründungsversammlung schon alles erledigt werden?

Axel Kromer: Die Gründungsversammlung war für uns ein sehr schönes Event weil es ein unglaublich wichtiges Zwischenziel für unsere Idee, den Handballsport in Mössingen zu unterstützen, dargestellt hat. Die Frage nach den Initiatoren ist nur auf dem ersten Blick einfach zu beantworten. Mit Gerhard Jockenhöfer, Ralf Kuch, Jan Pabst und mir waren es vier Personen die, die lange schwelende Idee in mehreren abendlichen Meetings in Struktur gebracht haben und die notwendigen formellen Schritte gegangen sind. Initiatoren waren aber sicher auch andere, die schon seit Jahren engagiert sind und den Bedarf, bzw. die Chancen eines Förderkreises bereits lange Zeit vielmals thematisiert haben. Das Erstellen einer Satzung, die zum Einen die Ziele klar definiert zudem die Mitglieder in die Entscheidungsprozesse aktiv einbindet und zum Anderen formell alle Kriterien für die Erlangung der Betitelung „gemeinnützig“ ermöglicht, war spannend. Hier konnten wir enorm von Ralf Kuchs Fähigkeiten profitieren, rechtliche Regelungen zum einen zu kennen oder finden und zum anderen auch zu interpretieren.

FKHiM.de: Das heißt, dass es auch einige schwierige Themen gab?

Axel Kromer: In der Tat wirkt der formelle Akt einer Vereinsgründung relativ einfach: „Finde sieben Personen die eine Idee gut finden und gründe einen Verein.“ Aber.... Welche Entscheidungsbefugnisse liegen bei Vorstand, wozu bedarf es einer Mitgliederversammlung, welche Mehrheiten braucht man wenn es einmal strittig wird, wann muss man die Mitgliedschaft kündigen wenn man wirklich mal ausscheiden möchte... Viele, viele Fragen die geklärt und unstrittig formuliert werden mussten.

FKHiM.de: Klingt wirklich so als wäre dies abendfüllend gewesen... Glücklicherweise konnten alle Hürden genommen werden und in der Gründungsversammlung bekam der Satzungsentwurf die volle Zustimmung und der Vorstand sowie die Kassenprüfer wurden allesamt einstimmig gewählt. Da könnt ihr ja zufrieden sein?

Axel Kromer: Die Gründungsversammlung lief hervorragend. Da sind wir nicht zufrieden sondern glücklich. Mit uns vier eben genannten Initiatoren sowie Frank Schäffler als Vorstand Veranstaltungen sowie den beiden Vertretern der handballspielenden Vereine in Mössingen als Beisitzer konnten wir eine Vorstand aufstellen, der sowohl von den fachlichen Kompetenzen als auch von der Vernetztheit her, meines Erachtens sehr stark aufgestellt ist. Diesem Vorstand stehe ich gerne und auch stolz vor.

FKHIM.de: Ein „Vorstand für Veranstaltungen“ lässt den Schluss zu, dass es bald Events des FK HiM geben wird. Was ist geplant?

Axel Kromer: (lacht) Solange das Wort „bald“ nicht präzisiert werden muss, kann ich mit dieser Interpretation leben. Klar ist, wir können erst dann ein Event zur Förderung des Handballs in Mössingen umsetzen, wenn wir ausreichend Mitglieder haben, die zum einen Lust und zum anderen auch Zeit zur Mitarbeit bei der Planung, Vorbereitung und Umsetzung eines Events haben. Wir möchten bewusst nicht diejenigen weiter schröpfen, die sich schon intensiv für den Handball engagieren, sondern genau diesen Kreis erweitern und damit die aktuell Handelnden sogar entlasten.

FKHiM.de: Das klingt gut, an wen hast Du da gedacht?

Axel Kromer: Da schließen wir natürlich niemand aus aber ich sehe schon, was die Vereine mit Ihren ehrenamtlichen Trainern und Betreuern für Kinder und Jugendliche und damit auch für Familien tun. Wöchentliches Training, wochenendliche Turniere und Spiele, Trainingslager in Ferien, Weihnachtsfeiern etc. Familien – bzw. Eltern – können sehr froh sein, dass es Vereine gibt, die so etwas anbieten. Das ist nicht mit einem Vereinsbeitrag abgegolten. Es ist keine Händler-Kunden- Beziehung das ist klar. Von daher hoffe ich, dass möglichst viele Eltern von handballspielenden Kindern und Jugendlichen erkennen, dass sie mit dem Eintritt in den FK HiM und dem damit verbundenen jährlichen Beitrag von 30 Euro sowie freiwilligem Engagement bei Events etwas zurückgeben können. Können – nicht müssen selbstverständlich.

FKHiM.de: Und was soll mit den Mitgliedsbeiträgen und Erlösen aus Events geschehen?

Axel Kromer: Als gemeinnütziger Verein dürfen wir keine Gewinne verzeichnen, da wir keine eigenen Mannschaften haben und auch nicht anstreben haben wir beispielsweise auch keine feste Ausgaben für Ligabeiträge und ähnlichem. Somit können wir gezielt Ideen wirtschaftlich unterstützen, die dem Handballsport in Mössingen dienen. Das können sowohl breitensportliche Ideen z.B. zur Gewinnung von Kindern für die Handballvereine in Mössingen durch Schulevents sein aber auch die finanzielle Unterstützung für Trainingslager, Turnierteilnahmen oder Auswärtsfahrten bei den Mannschaften sein, die Wettkampfsport betreiben. Mit Achim Müller vom CVjM und Uwe Kemper der SpVgg haben wir zwei Beisitzer die das Ohr an ihren Abteilungen haben und den Bedarf sicher kennen oder erfahren.

FKHiM.de: Kommen wir nochmal auf die möglichen Events des FK HiM zurück, mit denen ja auch wieder wirtschaftliche Mittel für die Unterstützung des Handballsports in Mössingen akquiriert werden sollen. Was könnten das für Events sein?

Axel Kromer: Bei den Events geht es nicht zwangsläufig nur um die Gewinnung von Geldern. Events können ja per se schon den Stellenwert des Handballs in Mössingen erhöhen. Tolle Handball-Events steigern selbst die Wahrnehmung der Stadt. Das weiß man im Gemeinderat und der Stadtverwaltung auch zu schätzen und auch so wird dort sicher die Rolle des Handballsports gestärkt. Dass z.B. ein großes Mössinger Handballturnier nicht nur Imagegewinn sondern auch die Chance auf wirtschaftlichen Gewinn mit sich bringt, ist klar, wir wissen aber dass das – wie gesagt – erst gehen würde, wenn wir genügend engagierte Mitglieder im Verein haben. Auf einem guten Weg hierzu, sehe ich uns aber schon!

FKHiM.de: Axel, vielen Dank für dieses informative Zwischenfazit?

Axel Kromer: Gerne – und nicht vergessen: Macht Werbung für uns. Wir wollen mehr werden um mehr zu erreichen.